Medienprojekt
Oberschule KötitzWettbewerbeMedienprojekt 

Am Ende des Schuljahres 2005/2006 startete an unserer Schule ein Medienprojekt in Zusammenarbeit mit dem KIZ Coswig und der Medienwerkstatt Dresden, das sich mittlerweile recht erfolgreich an unserer Schule etabliert hat. An diesem Projekt können Schüler der 8. , 9. und 10. Klassen mitwirken.

Unter der Anleitung erfahrener Filmemacher und mit der entsprechenden Technik ausgestattet agieren die Schüler als Regisseur, Beleuchter, Tontechniker, Schnittmeister und natürlich als Schauspieler.

Eine Woche Zeit steht den Filmemachern zur Verfügung, um aus einer Idee einen Film entstehen zu lassen. Mit viel Fleiß und Einsatzbereitschaft gehen dabei die Schüler vor, um ihr Projekt umzusetzen. Hier lernen sie auch mit bestimmten Schwierigkeiten umzugehen, die die tägliche Arbeit mit sich bringt, wo sie sich täglich immer wieder aufs Neue beweisen müssen.

Seit Beginn der Zusammenarbeit entstanden bis zum heutigen Zeitpunkt vier Kurzfilme:

2006: "Mädchen - Was Jungs schon immer wissen wollten"

Dieser Film wurde als Beitrag der Altersklasse 14 an das Berliner Jugend Medien Festival eingereicht. Was im Juli 2006 noch niemand ahnen konnte, wurde im Mai 2007 Wirklichkeit, unser Beitrag kam beim Wettbewerb bis in die Endrunde. Und nicht nur das. Zur Freude unserer Delegation, die ihren Film auf dem Festival präsentierte, wurde dieser mit dem Hauptpreis, dem GOLDENEN CLIP des Berliner Jugend Medien Festivals 2007 ausgezeichnet.
Auf der Grundlage des Berliner Erfolges  wurde der preisgekrönte Kurzfilm  für alle völlig überraschend für das Internationale Jugend Medien Festival YOUKI , welches am 24.11.2007 zum neunten Mal in der oberösterreichischen Stadt Wels stattfand, nominiert. Leider hat es dort zu keinem Preis gereicht, denn die Konkurrenz war gewaltig. Doch schon die unerwartete Teilnahme war ein großer Erfolg für die Filmemacher. Denn mit ihrem Film haben sie den Beweis erbracht, dass auch eine kleine Schule wie die unsere im Stande ist, Großes zu vollbringen. Jetzt kennt man die Mittelschule Kötitz und ihre Darsteller in ganz Europa.

Erfolg und kein Ende
Dieser Film wurde 2007 für den Sächsischen Schülerwettbewerb "make a video 2007" als Beitrag eingereicht und wieder wurde er bei der Auszeichnungsveranstaltung am 13.3.2008 in Dresden in seiner Kategorie er als Sieger gekrönt.

2007: "Äction"

Auf der Grundlage des erzielten Erfolges mit dem im Jahr 2006 entstandenen Kurzfilm
"Mädchen - Was Jungs schon immer wissen wollten" wurde die Zusammenarbeit zwischen der Mittelschule Kötitz, dem KIZ Coswig e. V. und der Medienwerkstatt Dresden im Jahr 2007 erfolgreich fortgesetzt.

Am Ende des Schuljahres 2006/2007 fanden sich erneut interessierte Jungen und Mädchen der Klasse 9 zu einem Projekt zusammen, an dessen Ende als Resultat der Kurzfilm "Äction" herauskam, bei dem es um den Alptraum einer "Sportskanone" geht. Bei der Premiere im Sommer hatte das Projektteam unter Leitung von Frau Balk die Lacher und den Beifall auf ihrer Seite.
Mit diesem Beitrag bewarben sich die Mittelschule und das KIZ Coswig e.V. gemeinsam um den "Medienpädagogischen Preis 2007", der in Zusammenarbeit vom Sächsischen Staatsministerium für Kultus und der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien ausgelobt wurde. Die Preisverleihung fand am 3. Dezember 2007 in Dresden statt. Voller Erwartung, ob dieser Beitrag ebenfalls so erfolgreich sein wird wie sein Vorgänger, fuhr eine Delegation zur Auszeichnungsveranstaltung. Leider hat es diesmal nicht geklappt, auch weil diesmal die Bewertungskriterien etwas merkwürdig waren.

2008: "Liebe geht über Grenzen" und "Der Schlüssel"
Auch im Schuljahr 2007/2008 fand das Medienprojekt seine Fortsetzung. Während in den beiden vergangenen Jahren jeweils ein Film produziert wurde, waren es dieses Jahr sogar zwei.

In den Winterferien setzten sich die "Macher" der vergangenen beiden Jahren wieder zuammen, um ein neues Projekt in Angriff zu nehmen. Dieses Mal schlug die Projektgruppe einen ganz anderen Weg ein. Ein Videoclip sollte es werden. Die Geschichte zu diesem Film kann man hier nachlesen:

Die Geschichte des Vidoeclips

Angefangen hat alles mit einem Gedicht von Kirk Lippach, einem Schüler der 10. Klasse.

graphic

Inspiriert von dessen Inhalt komponierte sein Mitschüler Hannes Tuchel, ein begeisterter Musiker und Mitglied in einer Schülerband, die Musik dazu. Das daraus entstandene Lied wurde einstudiert und an zahlreichen Nachmittagen von den beiden und einigen Mitschülern aus ihrer Klasse geprobt.

Dabei entstand auch die Idee für das neue Filmprojekt. Diese Geschichte sollte in bewegten Bildern nacherzählt werden.
Damit das Lied in bester Qualität für den Film verwendet werden konnte, wurde es in einem Tonstudio produziert. Dort musste sich die beiden Schüler besonders ins Zeug legen, denn als "Musikprofi" spielte Hannes alle Instrumente ein und Kirk sang dazu.


Während die anderen Schüler die Winterferien genossen, trafen sich die Schüler in dieser Zeit an der Schule, um das Projekt filmisch in die Tat umzusetzen. Dazu holte sich das Filmteam unter der bewerten Leitung von Frau Balk vom Schülerclub wieder die Profis der Medienwerkstatt Dresden mit ins Boot.
Herausgekommen ist eine Film, der bei seiner Vorpremiere viel Lob ernten konnte. Die meisten der anwesenden Zuschauer waren der Meinung, dass dieser Beitrag die bereits produzierten Filme nach toppen konnte.

Mit diesem Beitrag bewarb sich unsere Schule um den Titel "Schule mit Ideen 2008", den sie am 26.06.2008 als eine von 26 Schulen des Freistaates Sachsen verliehen bekommen hat.

Wie sich mittlerweile herausstelle, wurde auch dieser Film ein voller Erfolg. Hier merkte man den Beteiligten an, das sie Spaß an der Sache gefunden hatten und sich dies auch in der Qualität widerspiegelte. Leider haben diese Schüler mittlerweile die Schule verlassen, doch um den Nachwuchs brauchen sie sich keine Sorgen zu machen. Denn inzwischen traten Schüler aus der 8. Klasse in ihre Fußtapfen. Inspiriert durch Frau Balk und dem Partner Medienwerkstatt Dresden wurde in den letzten Tagen des alten Schuljahres im Rahmen des Schulpraktikums das Medienprojekt weitergeführt. Der dabei entstandene Film "Der Schlüssel" bestand bei der Voraufführung seine Feuertaufe und wurde mit viel Beifall honoriert.

Mittlerweile sprach sich die gute medienpädagogische Arbeit unserer Schule herum, so dass auch andere Akteure auf unser Medienprojekt aufmerksam geworden sind. So waren am 17.01.2009 einige Beteiligten des Films "Liebe geht über Grenzen" zu Gast beim Schülerfernsehen Kitzscher, die einen Beitrag über das Projekt drehten und in ihrem Ausstrahlungsbereich sendeten.
2009: Was man(N) tut und "Zoff"
Ein großer Teil diese Schüler bleibt weiter am Ball, um das Medienprojekt auch in der Zukunft weiter in der Erfolgsspur zu halten. Auch im Schuljahr 2008/2009 wurde im Rahmen des Berufspraktikums ein neues Projekt in Angriff genommen. Herausgekommen ist der Schülerkurzfilm „Was man(N) tut“ .
Und das schreiben die Beteiligten:

Erfolgreiche Filmprämiere des Schülerkurzfilms"Was man(N) tut"
Unter tosendem Beifall der Schüler- und Lehrerschaft erlebte der in der Kötitzer Mittelschule produzierte Schülerkurzfilm „Was man(N) tut“ am Freitag seine Premiere. In dem Film geht es um ein junges Paar, bei dem der männliche Darsteller vergeblich versucht, seine Freundin mit seiner romantischen Ader glücklich zu machen. Der Zuschauer wird dabei lange in Spannung gehalten, wie sich die ganze Sache auflösen wird. Selbst der produzierte Abspann des Streifens zeigt den Witz und den Humor, den die Schülerinnen und Schüler aus der 8. und 9. Klasse in ihre Arbeit einbringen konnten. An dieser Stelle danken wir den Filmprofis der Medienwerkstatt Dresden e.V. , die uns wieder mit ihrem Medienmobil technisch unterstützten und mit Rat und Tat zur Seite standen.
Dieser Film wurde als Beitrag zum Sächsischen Schülerfestival "make a video" eingereicht. Dort gelangte er in seiner Kategorie auf den 3. Platz.
2010: So sind wir - That`s our life
Dieses Mal gingen die Schüler unter der bewährten Leitung von Frau Balk ganz neue Wege. In der zweiten Hälfte des Schuljahres 2009/2010 fanden sich interessierte Jungen und Mädchen aller Klassen zu einem Projekt zusammen, das es bisher noch nicht gegeben hat. Diesmal sollte kein Film gedreht werden, sondern es wurde über mehrere Wochen hinweg ein Musical einstudiert, dass das Leben der Jugendlichen in allen seinen Bereichen, mit allen Höhen und Tiefen, so wie sie sind, darstellen sollte. Schauspielerisches, gesangliches und tänzerisches Talent war gefragt und das alles in eine musikalische Rahmenhandlung verpackt.
Am Ende des Schuljahres fand die feierliche Premiere in der Sporthalle vor über 300 Besuchern, Schüler, Lehrer, Eltern und weiteren Gästen, statt.
2011: Meine, Deine, Unsere Schule und Vater Nacke
In diesem Jahr wurden wieder zwei Filme gedreht. Mit dem Streifen Meine,  Deine, Unsere Schule  wurde Werbung in eigener Sache gemacht, ein Film, der die Mittelschule Kötitz und seine Schüler vorstellt. Auf You Tube unter http://www.youtube.com/embed/PzPFLVmv9BY kann man sich den Streifen jeder Zeit anschauen und sich ein Bild über die Bedingungen an unserer Schule machen.
Im Herbst entstand ein weiterer Film, der über Emil Hermann Nacke, einen einheimischen Pionier des sächsischen Automobilbaus, handelt. Dieser Film gewann 2011 den 1. Preis im Nachwuchswettbewerb Bildung der Stadtwerke Elbtal.
2012: Orange

15 Schülerinnen und Schüler aus der 8. Klasse der Mittelschule Kötitz produzierten im Schuljahr 2011/12 in Zusammenarbeit mit dem KIZ und der Medienwerkstatt Dresden e.V. den Spielfilm "Orange". Die kleine Romanze wurde zum 2. Sächsischen Schülerfilmfestival "Film ab" nominiert. In der Kategorie 5.-8. Klasse gewann der Schülerkurzfilm den ersten Platz.
Schuljahr 2012/13:Tylopilus felleus
2014: Schneller als du denkst
Im Rahmen des Medienprojektes an unserer Schule produzierten am Ende des vergangenen Schuljahres Schüler und Schülerinnen aus beiden 7. Klassen den Kurzfilm "Schneller als du denkst". Dabei geht es um die Nutzung moderner Kommunikationsmittel und welche möglichen Folgen daraus es für den Einzelnen entstehen können. Ein Film zum Nachdenken, auch über sein eigenes Verhalten in dieser Frage.
Ermundert durch das positiven Echo aus der Premiere vor den Schülern und Lehrer reichte man dieses Beitrag für das Filmvestival VISIONALE LEIPZIG ein, das in diesen Jahr zum 24. Mal stattfand. Auch dort fand der Beitrag viel Lob und Anerkennung durch das Publikum und beeindruckte die Jury so sehr,  dass sie sich in der Kategorie "Allgemeiner Wettbewerb" für die Verleihung des Hauptpreises für diesen Film entschied.
Bestärkt durch den Erfolg auf der Visionale Leipzig reichte man diesen Film auch beim 4.Sächsischen Schülerfilmfestival in Leipzig ein, bei dem er ebenfalls großen Anklang fand, denn auch hier konnte man sich über einen 2. Platz freuen.
Auf Grund dieser Erfolge wurde dieser Film auch für den Deutschen Jugendvideopreis 2015 in Remscheid nominiert, er erhielt den Sonderpreis "Jugend creativ" der Volks- und Raiffeisenbank Meißen eG und belegte beim Nachwuchswettbewerb der Stadtwerke Elbtal den 1. Platz. Herzlichen Glückwunsch dem Team!
Schuljahr 2014/15: 238
Schuljahr 2015/16: Zimmer B1 und Siehst du mich?
Der Film Siehst du mich?, produziert von Mitgliedern von OS TV unter Mithilfe der Medienwerkstatt Dresden, errang beim 6. Sächsischen Schülerfilm-Festival, veranstaltet vom Sächsischen Staatsministerium für Kultus, unterstützt von der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien, in der Kategoriestufe Klasse 7-10 den 1. Preis. Die Auszeichnung fand am 20.11.2016 in der Schauburg Lindenfels in Leipzig vor über 200 Gästen statt.